Stadt Ehingen

Seitenbereiche

Logo
Navigation

Seiteninhalt

Pressemeldungen

Weitere technische Sanierungen im Bereich der Straßenbeleuchtung und den Ampelanlagen stehen bevor

[Artikel vom Mai 2020]

Auch im Jahr 2020 sollen weitere energetische Maßnahmen in der Nachhaltigen Stadt Ehingen umgesetzt werden. Insgesamt 346 Lichtpunkte der Straßenbeleuchtung werden dazu im Stadtgebiet Ehingen und dem Teilort Unterwilzingen auf neue, energiesparende LED-Technik umgerüstet. Dieser Schritt führt dazu, dass auf knapp zwölf Kilometern Straßenlänge unter Volllast zukünftig nur noch 26 Prozent der bisherigen Energiemenge benötigt werden – dies entspricht einer jährlichen Stromeinsparung von 113.464 Kilowattstunden.
Durch zusätzliche Sanierungen von Ampelanlagen an verschiedenen Standorten im Stadtgebiet werden darüber hinaus rund 31.000 weitere Kilowattstunden Strom jährlich eingespart. Bei diesen Anlagen kann eine Reduktion der Energiemenge um 93 Prozent erreicht werden. Durch den künftigen Einsatz von elf Watt LED-Lampen anstatt der bisherigen 150 Watt Halogen-Lampen in den Lichtsignalanlagen und den Quecksilber- und Natriumdampflampen in der Straßenbeleuchtung mindert die Stadt Ehingen den Ausstoß von CO2 in den nächsten 20 Jahren um weitere 10.895 Tonnen. Einschließlich der geplanten Baumaßnahmen für das Jahr 2020 wurden bereits 34 Prozent der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik umgerüstet.

Weitere Informationen

Informationen für Journalisten

Wir möchten Ihnen die Recherche erleichtern. Deshalb finden Sie hier alle Pressemitteilungen zum Projekt „Nachhaltige Stadt – Wirtschaftsstandort Ehingen". Wenn Sie im Rahmen Ihrer Recherche weiterführende Fragen haben oder sich einfach grundsätzlich über das Projekt informieren wollen, hier Ihre Ansprechpartner:

Für die Stadt Ehingen
Bettina Gihr
07391/503-223
E-Mail

Für die EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Johanna Mertins
0721 63 14320
E-Mail

Pionierarbeit für Mensch und Umwelt

Stadtverwaltung, OEW, Hochschule Biberach, Ehinger Energie, Erdgas Südwest und EnBW machen Ehingen zur „Nachhaltigen Stadt". Dazu muss die Energieversorgung effizient, umweltfreundlich und dezentral sein. Know-how kommt von der EnBW, Erdgas Südwest und der Ehinger Energie. Die Hochschule Biberach begleitet das Pilotprojekt wissenschaftlich.