Seite drucken
Nachhaltige Stadt Ehingen (Druckversion)

Klimaschutzkonzept

Ja zum Klimaschutz

Der Gemeinderat spricht sich einstimmig für das Klimaschutzkonzept der Stadt Ehingen (Donau) aus.  
Seit Mitte des Jahres 2012 betreibt die Stadt Ehingen das Projekt "Nachhaltige Stadt – Wirtschaftsstandort Ehingen". Anfang 2014 hatte der Ehinger Gemeinderat einstimmig für die Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes der EnBW gestimmt.

Ziele

Die zwei Hauptziele des Konzeptes sind die Reduzierung des Energieverbrauchs und die Einsparung von CO². Vorausschauend ist das Ziel, bis zum Jahr  2025 eine Reduzierung des Energieverbrauchs von insgesamt 16 Prozent (23 Prozent ohne Industrie und Gewerbe) zu erreichen. Der CO²-Ausstoß soll um 32 Prozent (30 Prozent ohne Industrie und Gewerbe) reduziert werden.

Umsetzung

Für die Umsetzung dieser Ziele, hat die Verwaltung sieben Maßnahmen definiert. Zunächst soll ein Klimaschutzmanager eingestellt werden, der zwischen Verwaltung, Öffentlichkeit und Akteuren agiert. Dieser wird sich schwerpunktmäßig mit der Umsetzung des Konzeptes als eine Art "Kümmerer" befassen.

Des Weiteren soll der Standort Kirchen-Deppenhausen in der Entwicklung der Windkraftanlagen vorangebracht werden. Eine weitere Maßnahme ist das systematische Energiecontrolling. Da die kommunalen Liegenschaften einen wichtigen Einfluss auf die gesamtstädtische Energie- und CO²-Bilanz haben, werden die Verbräuche von Strom, Wasser und Heizwärme dokumentiert und erfasst, damit für die Liegenschaften Kennwerte ermittelt werden können.

Darauf aufbauend soll ein Bewirtschaftungskonzept für die städtischen Liegenschaften erarbeitet werden. Außerdem wird die Förderung der ÖPNV-Angebote angestrebt. Die Förderung und Weiterbildung des ÖPNV ist eine permanente Aufgabe mit sich stetig ändernden Rahmenbedingungen.

Da der Klimaschutz im Arbeitsablauf der Kommune noch eine eher unbedeutendere Rolle spielt, ist auch die Schaffung von Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten ein wichtiger Punkt, denn somit kann das Bewusstsein für die gemeinsamen Ziele gestärkt und die Ziele umgesetzt werden. Die letzte Maßnahme definiert das Handwerkernetzwerk.

In Bezug auf den Klimaschutz geht es bei beim Handwerk in erster Linie um den Baubereich. Das Ziel hierbei ist der Aufbau eines Netzwerkes regionaler Handwerksbetriebe, damit ihre Kunden umfassender informiert werden können.

Bürgerbeteiligung

Dieses Klimaschutzkonzept wurde mit der Lokalen Agenda und den öffentlich Interessierten intensiv diskutiert. Auch die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung im Projekt Nachhaltige Stadt sind miteingeflossen.

Insgesamt wird das Projekt zu 65 Prozent vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert.
Das Klimaschutzkonzept der Stadt Ehingen (Donau) können Sie hier (6,974 MiB) downloaden.

http://nachhaltiges.ehingen.de/klimaschutzkonzept/