Stadt Ehingen

Seitenbereiche

Logo
Navigation

Seiteninhalt

Aktuelles aus der nachhaltigen Stadt Ehingen

Stadtverwaltung setzt auf E-Mobilität

[Artikel vom September 2019]

Nicht nur der Bund und die Länder, auch die Kommunen stehen vor der großen Herausforderung, die Energiewende vor dem Hintergrund übergeordneter Energieeffizienz- und Klimaschutzziele umzusetzen. Mit der Beschaffung eines neuen E-Rollers geht Ehingen einen weiteren Schritt in Richtung Nachhaltige Stadt.
Laut Experten gehört den strombetriebenen Gefährten die Zukunft, da die knappen fossilen Brennstoffe ebenso wie die Umwelt geschont werden. Schon bald könnten die energieeffizienten Stromer also Normalität auf deutschen Straßen werden. Für den Antrieb benötigen die E-Fahrzeuge kein Erdöl in Form von Benzin oder Diesel. Folglich wird während der Fahrt auch kein umweltschädliches CO2 in die Luft
ausgestoßen.
Der neue E-Roller der Stadtverwaltung vom Hersteller e-rollers elektromobile aus Marktdorf hat eine Höchstgeschwindigkeit von 45 Stundenkilometern und eine Reichweite von bis zu 75 Kilometern. Er dient den Beschäftigten der Stadtverwaltung für dienstliche Fahrten im Stadtgebiet.

Übergabe des E-Rollers von Thomas Zirkel (links) von der Firma e-rollers an die Mitarbeiter der Stadtverwaltung Ehingen Simone Bayer und Roland Grootherder.
Übergabe des E-Rollers von Thomas Zirkel (links) von der Firma e-rollers an die Mitarbeiter der Stadtverwaltung Ehingen Simone Bayer und Roland Grootherder.

Weitere Informationen

Pionierarbeit für Mensch und Umwelt

Stadtverwaltung, OEW, Hochschule Biberach, Ehinger Energie, Erdgas Südwest und EnBW machen Ehingen zur „Nachhaltigen Stadt". Dazu muss die Energieversorgung effizient, umweltfreundlich und dezentral sein. Know-how kommt von der EnBW, Erdgas Südwest und der Ehinger Energie. Die Hochschule Biberach begleitet das Pilotprojekt wissenschaftlich.