Stadt Ehingen

Seitenbereiche

Logo
Navigation

Seiteninhalt

Aktuelles aus der nachhaltigen Stadt Ehingen

Ehingen tritt dem European Energy Award (eea) bei

Ehingen tritt dem European Energy Award (eea) bei
Die Stadt Ehingen arbeitet aktiv an der Umsetzung des städtischen Klimaschutzkonzeptes. Seit Anfang dieses Jahres nimmt sie nach einem entsprechenden Gemeinderatsbeschluss am European Energy Award (eea) teil. Der Förderantrag wurde gestellt und seitens des Landes Baden-Württemberg bewilligt. Im Rahmen des Projektes "Nachhaltige Stadt – Wirtschaftsstandort Ehingen" engagiert sich die Stadt bereits seit 2012 gezielt für mehr Klimaschutz und Energieeffizienz. Die zahlreichen Aktivitäten der "Nachhaltigen Stadt" fließen in den eea-Prozess mit ein und sollen weiterentwickelt werden.
 
Potenziale nutzen
Der European Energy Award ist ein europäisches Qualitätsmanagementsystem und Zertifizierungsverfahren für Kommunen und Landkreise. Mit dem eea werden die Energie- und Klimaschutzaktivitäten der Stadt regelmäßig in allen Bereichen nach einem einheitlichen Verfahren erfasst, bewertet, geplant, gesteuert und überprüft. So können Potenziale des Klimaschutzes identifiziert und genutzt werden. Kommunen erhalten zu Beginn einen Überblick über den Ist-Zustand in Sachen Energie und Klimaschutz. Anschließend erfolgt die Erstellung eines Arbeitsprogramms mit konkreten Maßnahmen. Ob die Maßnahmen erfolgreich umgesetzt sind, wird nach einer etwa drei-jährigen Laufzeit von externen eea-Auditoren beurteilt: Vergeben sie mindestens 50 Prozent der zu erreichenden Punkte im eea, erhält die Kommune den European Energy Award.
 
Energieteam
Klimaschutz ist eine Querschnittsaufgabe, die sich über mehrere Verwaltungsabteilungen erstreckt. Um die Potenziale und Synergien einer übergreifenden Kommunikation und Kooperation zu nutzen, wird ein sogenanntes Energieteam, welches sich aus Vertretern verschiedener kommunaler Fachbereiche zusammensetzt, an der Umsetzung des eea arbeiten. Unterstützung erhält die Stadt durch den eea-Berater Roland Mäckle von der Regionalen Energieagentur Ulm, der den Prozess begleitet.

Freuen sich über die Teilnahmeurkunde, die den Beitritt der Stadt zum European Energy Award belegt (v.l.n.r.): Oberbürgermeister Alexander Baumann, Klimaschutzbeauftragte Josefina Schlinke und Dominic Kress von der Stadt Ehingen mit Roland Mäckle von der Regionalen Energieagentur Ulm.
Freuen sich über die Teilnahmeurkunde, die den Beitritt der Stadt zum European Energy Award belegt (v.l.n.r.): Oberbürgermeister Alexander Baumann, Klimaschutzbeauftragte Josefina Schlinke und Dominic Kress von der Stadt Ehingen mit Roland Mäckle von der Regionalen Energieagentur Ulm.

Weitere Informationen

Pionierarbeit für Mensch und Umwelt

Stadtverwaltung, OEW, Hochschule Biberach, Ehinger Energie, Erdgas Südwest und EnBW machen Ehingen zur „Nachhaltigen Stadt". Dazu muss die Energieversorgung effizient, umweltfreundlich und dezentral sein. Know-how kommt von der EnBW, Erdgas Südwest und der Ehinger Energie. Die Hochschule Biberach begleitet das Pilotprojekt wissenschaftlich.