Stadt Ehingen

Seitenbereiche

Logo
Navigation

Seiteninhalt

Aktuelles aus der nachhaltigen Stadt Ehingen

Bürgerwerkstatt mit guten Ideen zur Energiezukunft

Nach der öffentlichen Auftaktveranstaltung vor wenigen Wochen in der Lindenhalle galt es nun, direkt in die inhaltliche Arbeit einzusteigen. In drei Workshops wurde eingehend diskutiert, Ideen wurden formuliert und erste Gedanken zu Zielen und Umsetzungsideen konkretisiert. In angenehmer Atmosphäre sind in lebendigen Gesprächen sehr konstruktive Ideen zusammengetragen worden.

Aktive Bürger
Oberbürgermeister Alexander Baumann ging in seiner Begrüßung darauf ein, dass die Erkenntnisse der Bürgerwerkstatt auch in das integrierte Stadtentwicklungskonzept miteinfließen werden. Er dankte allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ihr Engagement im Hinblick auf die Ehinger Energiezukunft. „Es ist schön zu sehen, dass die Ehinger Bürger bereit sind, sich aktiv einzubringen. Die Ergebnisse werden jetzt dokumentiert und später in einem „Bürgerspiegel“ nochmals vorgestellt.“ Das Leitbild zur Ehinger Energiezukunft wird anschließend dem Gemeinderat präsentiert, der letztlich die Entscheidung treffen wird.
 
Mit Interesse verfolgten die Teilnehmer die Vorstellung der Ergebnisse aus den drei Workshops. Der Arbeitskreis „Mitdenken-Mitgehen-Mitgestalten“ sprach von einem sehr lebendigen Prozess bei der Erörterung der Frage „Wie können sich Bürger beteiligen“. Zuerst müsse jedem klar werden, was Nachhaltigkeit bedeutet, unterstrich Alex Rothenbacher, der gemeinsam mit Ursula Mittag die Gedanken der Teilnehmer des ersten Workshops präsentierte. Die Lokale Agenda soll in das Thema auch weiterhin miteinbezogen werden.
Beim zweiten Workshop ging es um das Thema „energieeffiziente Orts- und Quartiersentwicklung in Ehingen“ mit der Erkenntnis, dass es „kein Patentrezept gebe“, so Moderator Timo Buff. Ein Energiemix sei wichtig. Nicht alle Stadtteile sind gleich geeignet bei der Energieerzeugung. „Es muss ein Geben und Nehmen sein mit einem stadtweit funktionierenden Energiegesamtnetz als Ziel. Thomas Sippel, Moderator des Arbeitskreises „regenerative Energieerzeugung und Effizienz“, sprach von „geballtem Fachwissen“ in seiner Gruppe. Biogas spiele in Ehingen eine große Rolle, aber auch andere Formen der Energieerzeugung wie Windkraft, Geothermie und Wasserkraft gelte es zu betrachten. Ehingen soll breit aufgestellt sein in seinem Energiemix.

Lokale Agenda
Alfons Köhler als Moderator der Lokalen Agenda zeigte sich ebenfalls begeistert von der konstruktiven Arbeitsweise und dem enormen Fachverstand der Anwesenden. „In den einzelnen Gruppen wurde viel andiskutiert. Zeitnah möchte sich die Lokale Agenda spezifischer mit einzelnen Punkten befassen“. Spontan haben sich 23 Teilnehmer gemeldet, die sich treffen wollen. Weitere Interessierte können sich gern bei Alfons Köhler unter Telefon: 07395/331 melden.

Fachvorträge
Die Fachvorträge zur Bürgerwerkstatt finden Sie hier:

Sie gestalten die Ehinger Energiezukunft mit. Ehinger Bürgerinnen und Bürger, Lokale Agenda und die Stadt.?
Sie gestalten die Ehinger Energiezukunft mit. Ehinger Bürgerinnen und Bürger, Lokale Agenda und die Stadt.?
Moderator Thomas Sippel konnte gute Ideen sammeln.?
Moderator Thomas Sippel konnte gute Ideen sammeln.?

Weitere Informationen

Aktuelle Videos

Schlaues Zuhause in Ehingen


Weitere Videos finden Sie direkt in unserem YouTube-Channel.

Pionierarbeit für Mensch und Umwelt

Stadtverwaltung, OEW, Hochschule Biberach, Ehinger Energie, Erdgas Südwest und EnBW machen Ehingen zur „Nachhaltigen Stadt". Dazu muss die Energieversorgung effizient, umweltfreundlich und dezentral sein. Know-how kommt von der EnBW, Erdgas Südwest und der Ehinger Energie. Die Hochschule Biberach begleitet das Pilotprojekt wissenschaftlich.